Kennst Du das? Du hast die Bedienungsanleitung deiner Kamera durchgeackert, beherrscht die Grundlagen der Belichtung, achtest auf einen guten Hintergrund und trotzdem werden deine Fotos nicht so wie du es möchtest. Es ist gar nicht so schwer sich weiter zu verbessern, ich zeige dir was mir bisher auf meinem Weg geholfen hat.
Denn eine gute Belichtung und gute Schärfe allein machen kein gutes Foto, auch kein gutes Hundefoto aus. Schnell wirken solche Fotos beliebig und langweilig. Wenn du erkannt hast was ein gutes Foto ausmacht wird es dir viel eher gelingen, selbst ein gutes Foto zu machen.

 

 Nur wer weiß wie ein gutes Foto aussieht kann auch gute Fotos machen.

Tipp 1

Schau dir regelmäßig andere Fotos an – wenn dir eins gefällt überlege genau, warum es dir so gut gefällt. Sind es die Farben und Kontraste, sind es Linien im Bild die den Blick lenken, ist das Motiv schön eingerahmt zum Beispiel von Blüten oder Zweigen, erzählt es dir eine Geschichte, hat es eine ungewöhnliche Perspektive? Im Internet gibt es unzählige Möglichkeiten um sich gute und außergewöhnliche Fotos anzuschauen und sich inspirieren zu lassen.  Ich schaue beispielsweise gern bei 500pxflickr und inzwischen auch instagram. Auf all diesen Plattformen kannst du dich sogar kostenfrei anmelden und selber Bilder posten. Spannend zu schauen wie deine Lieblingsbilder anderen gefallen. Auch daraus lernt man viel. Allerdings musst du aufpassen – zuallererst sollte ein Bild dir gefallen und nicht den anderen! Bilder zu machen die vermutlich anderen gefallen – das funktioniert nicht.

Tipp 2

Lass dir Zeit beim fotografieren. Gerade auf Hunde überträgt sich deine innere Einstellung.  Bist du hektisch, angespannt und unter Zeitdruck wird es man es dem Hund auf dem späteren Foto durch seine Ohren, Ruten- oder generell Körperhaltung mit großer Wahrscheinlichkeit ansehen. Was möchtest du mit dem Bild ausdrücken oder möchtest du gar eine Geschichte erzählen? Überlege dir vorher was du machen möchtest – Portrait oder Bewegung z. b . – auch das mindert den Stress im Moment des Fotografierens und sorgt für bessere Bilder.

 

Tipp 3

Wenn du dein Shooting fertig geplant hast gehe rechtzeitig los. Gerade das Wetter sorgt immer wieder für (manchmal sogar sehr schöne) Überraschungen. Und nichts ist ärgerlicher als zum Beispiel den schönen Sonnenuntergang auf dem Weg zum Shootingort zu sehen und wenn du ankommst ist er hinter dicken Wolken verschwunden. Für Wettervorhersage und Sonnenstand mit Auf- und Untergangszeiten gibt es inzwischen viele gute Apps, die dir die Planung erleichtern. Ich nutze z. B. gern SunSurveyor und WeatherUnderground.

 

Tipp 4

Mache immer mehrere Fotos. Am besten hast du die Serienbildfunktion deiner Kamera dauerhaft aktiviert. Es kostet nichts zusätzlich und manchmal reicht schon eine kleine Drehung eines Ohres um ein Foto schöner als das andere sein zu lassen. Gerade bei Tieren passiert es auch immer wieder das sie die Pose, die wir so gerne hätten nur ganz kurz einnehmen. Mit der Serienbildfunktion hast du sie vielleicht eingefangen. Die anderen Fotos solltest du aber keinesfalls sofort löschen, denn oft erkennst du erst auf einem PC-Bildschirm, welches Foto tatsächlich am schönsten und schärfsten geworden ist. Das Kameradisplay und sei es auch noch so groß, eignet sich für eine Beurteilung nicht wirklich gut.

 

Tipp 5

Lösche alle Bilder die dir nicht gefallen oder die aufgrund fehlender Schärfe, falscher Belichtung etc. nichts geworden sind. Wenn du denkst, ach dieses hebe ich auf, vielleicht … dann glaub mir das vielleicht kommt nicht und du wirst es dir nicht mehr anschauen. Das spart zum einen Speicherplatz, zum anderen zwingt es dich dazu dich mit deinen Fotos zu befassen. Denn bevor du wirklich radikal die Löschtaste drückst solltest du natürlich schon überlegen und vergleichen. Das schärft wiederum den Blick für gute Fotos.

 

 

 

Welche Tipps hast du noch für mich? Ich freue mich über deinen Kommentar!

 

5 Tipps für bessere Hundefotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.